arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Kandidierende für die Bezirksversammlung

Rüdiger Wendt

Rüdiger Wendt kandidiert auf Platz 1 in Barmbek-Nord

Darum kandidiere ich für die BV
ich begleite unseren Stadtteil seit 8 Jahren in der Bezirksversammlung und durfte bei der Entwicklung der letzten Zeit dabei sein. Das würde ich gern fortsetzen.

Ich stehe dafür / für
Barmbek weiter zu einem modernen und beliebten Statteil zu machen ohne dass unsere Nachbarn verdrängt werden

Mir liegt besonders am Herzen
die Barrierefreiheit weiter voran zu bringen. Wir brauchen bessere Fußwege für bewegubgseingeschränkte Menschen.

Die größte Herausforderung für die kommende Legislaturperiode
Für den Ausbau und die Beleuchtung der Fußwege die nötigen finanziellen Mittel zu bekommen. Dafür zu sorgen, dass es möglich ist, in Barmbek eine bezahlbare Wohnung zu haben oder zu bekommen.

Wenn ich keine Politik mache...
mache ich Sport, reise und interessiere mich für Opern

Mein Lieblingsort in Hamburg
da gibt es viele, z.B. den Stadtpark, die Alster und die Elbe

Was gefällt mir an Barmbek
Dass es ein Stadtteil ist, in dem die Menschen bodenständig aber herzlich sind. Und dies gilt es, bei aller Modernisierung zu erhalten.

Annette Czaika-Haas

Annette Czaika-Haas kandidiert auf Platz 2 in Barmbek-Nord

Wandel und Veränderung gehören zum normalen Prozess einer Stadt. Die entscheidende Frage ist aber, wie wir die Veränderungen wahrnehmen und was uns dabei wichtig ist. Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unseres Stadtteils gestalten. Ich wäre gerne Ihre ansprechbare Partnerin in der Bezirksversammlung.

Darum kandidiere ich für die BV
Unsere Stadt entwickelt sich stetig weiter, dabei müssen ganz unterschiedliche Interessen abgewägt werden. Hamburg soll grün bleiben, gleichzeitig brauchen wir noch viel mehr Wohnraum, damit die Mieten nicht weiter steigen. Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger fordern ausgewogene Konzepte im Verkehr. Das sind nur einige Beispiele. Ich möchte gerne mit daran arbeiten, die unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche an unsere Stadt ausgewogen zu realisieren. Dabei halte ich es für besonders wichtig, Bürger und Nachbarn laufend über die Prozesse, Abwägungen und Entscheidungen auch zu informieren. Wir können sicher im Einzelfall nicht allen Wünschen gerecht werden, aber wir können viel dafür tun, dass jeder versteht, warum etwas wie entschieden wurde.

Mir liegt besonders am Herzen
Der Kontakt zu Bürgern und Nachbarn. Ansprechbarkeit und Erreichbarkeit finde ich für alle Politiker sehr wichtig, genauso wie die Fähigkeit zuzuhören.

Wenn ich keine Politik mache
...arbeite ich manchmal viel zu viel. Aber in meiner Freizeit erkunde ich die Stadt gerne zusammen mit meiner Frau per Rad, genieße Parks und Alster oder Elbe, schlendere über Flohmärkte. Wenn das Wetter schlecht ist, sitze ich auch einfach gerne auf dem Sofa und schaue Serien oder zocke Spiele.


Jan-Ole Werner

Jan-Ole Werner kandidiert auf Platz 4 der Bezirksliste

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

erstmals - mit 42 - bewerbe ich mich um ein öffentliches Amt, nach Studium, 13 Berufsjahren im Gesundheitswesen und langem ehrenamtlichen Engagement in der Seniorenarbeit. Mit diesen Erfahrungen möchte ich zusammen mit Ihnen unseren Bezirk politisch mitgestalten.

Deshalb bitte ich um Ihre Unterstützung am 26. Mai 2019.

Ihr Jan-Ole Werner

Darum kandidiere ich für die BV
Demokratie lebt vom Mitmachen. Demokratie lebt davon, dass wir Einfluss auf politische Entscheidungen haben. Nirgends geht das besser als auf kommunaler Ebene.

Ich stehe für
Unabhängigkeit und Respekt für meine*n Gegenüber.

Mir liegt besonders am Herzen
Hamburg für die nächsten Jahrzehnte zukunftsfest zu machen. Nachhaltiger Verkehr, lebendige Quartiere und Wohnraum für alle Menschen, unabhängig vom Geldbeutel.

Die größte Herausforderung für die kommende Legislaturperiode
Den Wandel und das Wachstums Hamburgs durch Kompromisse so zu gestalten, dass alle mitgenommen werden: alt Eingesessene, Zugezogene und die Hamburger*innen von morgen.

Wenn ich keine Politik mache...
Mache ich Sport, treibe mich auf Festivals oder im Theater rum oder engagiere mich als Lesementor oder in der Seniorenarbeit. Ehrlicherweise verbringe ich aber die meiste Zeit bei der Arbeit :/

Mein Lieblingsort in Hamburg
Der Elbstrand. Der Hafen, die Lichter, die Sehnsucht...

Mir gefällt an Barmbek
Dass es grün und zentral ist und die Barmbeker*innen so wunderbar normal sind.